Bretagne, Août 1996

Meine erste Begegnung mit der echten bretonischen Küche beginnt in Plumeliau, einem kleinen typischen bretonischen Dorf, in der tiefen Bretagne. Dort betreibt Denise ihre Crêperie an zwei Tagen in der Woche in ihrer alten Garage

Hortensien am Eingang, einfache Holzbänke und Tische, mit Gas beheizte Crêpesplatten dampfen und es duftet köstlich. In den Regalen stehen kiloweise Salzbutter, Säcke mit Meersalz und Zentner von Buchweizen.

Meine damalige bretonische Freundin Christine bestellt. Zwei Galette Complète und eine Flasche Cidre. Nach zehn Minuten wird serviert und nach dem ersten Bissen wird mir klar, dass diese Galette eines Tages mein Leben verändern wird.

Diesen Bissen werde ich nie vergessen, die erste Galette meines Lebens bei Denise in Plumeliau. Gebacken aus Blé Noir, Meersalz und kaltem Wasser…

Das Blé Noir steht für bretonische und französische Essenskultur. Gesundes und genussvolles Essen stehen bei uns im Fokus, mit einem Geschmack auf höchstem Niveau.

Les Nouvelles
Bulljong Suppen

Das Klinikum Marburg hat uns eingeladen, jeden Dienstag ab 11:30 Uhr vor dem Osteingang des Klinikums für die Belegschaft und für die Besucher Leckereien zu verkaufen.

Wir haben uns dazu entschlossen, für diesen Anlass wieder Suppen bereitzustellen und Bulljong aufleben zu lassen